Der 9. Mai 2011 ist Stichtag: Die Daten aller deutschen Bürger werden bis dahin erfasst und mindestens 4 Jahre lang gespeichert. In Studentenwohnheimen besteht sogar die Möglichkeit, dass Bewohner doppelt befragt werden. Neben den normalen Adressdaten werden auch Informationen zur Religionszugehörigkeit, dem Bildungstand und der Herkunft der Eltern gestellt. So entsteht eine Datenbank in der die gesamte deutsche Bevölkerung abgebildet ist. Der Name: Zensus2011.

Bislang ist zu dieser Großdatenspeicherung in den Medien eher wenig zu lesen oder zu sehen gewesen. Bis auf einige Flyer, in denen Befrager gesucht wurden, gibt es kaum öffentliches Material und so ist das Thema Zensus 2011 bislang kaum beachtet.

Die Hochschulgruppe der Piraten Jena will dies ändern und hat deshalb einen speziellen Informationsabend rund um den Zensus 2011 geplant. Unter dem Namen OpenHörsaal Zensus wird es am 18.4.2011 im Seminarraum 308 des Gebäudes Carl-Zeiss-Straße 3 am Campus der FSU Jena einen Vortrags- und Diskussionsabend für alle Interessierten geben. Buchautor Jens Kubieziel, der auch im Arbeitskreis gegen den Zensus 2011 aktiv ist, wird einen Vortrag halten und Fakten und Kritik zum Zensus 2011 liefern. Neben den Infomationen soll der Abend auch einer engeren Vernetzung von aktiven Jenaern gegen den Zensus 2011 dienen.

ak-zensus-plakat08

Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen – die Teilnahme ist natürlich kostenlos.

Wann: 18. April 2011 von 19 bis 22Uhr
Wo: FSU-Campus CZ3 SR 308